Bericht Kreiszeitung vom 12.11.2011

Bassum - „Christa Bohlmanns Weihnachtsgeschichten? Kennste eine, kennste alle, sollte man meinen. Irrtum. Diese Geschichten sind nagelneu und sollen nicht nur meine treuen Leser zum Weihnachtsfest 2011 erfreuen“, steht im Vorwort. 100 Seiten „Seelenschmeichler“ sind gerade auf dem Markt.

 

 

Strahlend stellte die Bassumer Autorin Christa Bohlmann gestern ihr neues Buch „Weihnachtliche Seelenschmeichler“ vor. ·

© Foto: Kollschen

Strahlend stellte die Bassumer Autorin Christa Bohlmann gestern ihr neues Buch „Weihnachtliche Seelenschmeichler“ vor. ·

Christa Bohlmann hat zehn Fantasy-Geschichten geschrieben, und eine mit realem Hintergrund. Die Bassumerin hat nicht nur die Texte verfasst, sondern auch den Titel selbst gestaltet. „Ein Blick aus dem Fenster meines Zahnarztes hat wohl den ersten Impuls für die ,Weihnachtlichen Seelenschmeichler’ gegeben, denn ein in der Nische einer Natursteinmauer sitzender Frosch mit Krone auf dem Kopf regte meine Fantasie an und schon war das Märchen von Lisa-Marie erfunden“, erzählt die Autorin. Ihr Zahnarzt hat dann auch noch das passende Titelfoto geliefert und schon war das Buch komplett.

Während zehn der kurzweiligen und sehr launigen, aber auch feinsinnigen Geschichten frei erfunden sind, sieht es bei „Herz an Stern“, so der Titel der Geschichte mit realem Hintergrund, ganz anders aus. Die jährlich wiederkehrende Plätzchenbäckerei mit all ihren Facetten stand dabei Pate.

Es ist inzwischen das neunte Buch von Christa Bohlmann. Die 67-jährige ehemalige Bank-kauffrau veröffentlichte im Jahre 2000 ihre „Erinnerun-gen“, ein Jahr später hieß ihr Werk „Mixed Pickles“, und 2002 kam das viel beachtete Buch „Kein Schatten ohne Licht“ zum Thema Diagnose Brustkrebs heraus. Weitere Titel: „Die Buschs“, Roman über eine Kleinstadtidylle, „Kalle Korn“, aus dem Leben eines Ermittlers, und „Bad Meinberg – einmal anders gesehen“ mit fantastischen Geschichten. Die Reihe ihrer Bücher mit weihnachtlichem Bezug begann im Jahre 2009 mit „Weihnachtliche Herzenswärmer“. Im vergangenen Jahr dann die „Weihnachtlichen Wintermärchen“ und nun die „Weihnachtlichen Seelenschmeichler“.

Das Buch ist zum Preis von 6,90 Euro im Buchhandel zu haben, auch bei Papier und Tinte in Bassum und bei den Agenturen der Kreiszeitung.

Christa Bohlmann präsentiert am Sonntag auf dem Adventsbasar im Gasthaus Freye in Osterbinde ihre Bücher. Auch beim Bassumer Advent am 26. und 27. November auf dem Bassumer Stiftsgelände dürfen die Besucher ihre Werke bestaunen. Mehr Infos im Internet. · bbk

http://www.bohlmann.bodautor.de

 

 

 

 

 

Bericht Weserkurier vom 12.11.2011

Vom Zahnarztbesuch ins Weihnachtsbuch

Von LuziA Moldenhauer
Rechtzeitig zur bevorstehenden Adventszeit präsentiert Christa Bohlmann ihre neuen Geschichten, die als "Weihnachtliche Seelenschmeichler" Freude in die dunkle Jahreszeit bringen oder zum Nachdenken anregen sollen. Die elf Erzählungen kommen teils als Märchen, teils als eigene Erinnerungen an vergangene Zeiten oder als ausgedachte Geschichten mit einem realistischen Hintergrund daher.

Bassum. "Ursprünglich wollte ich kein drittes Weihnachtsbuch schreiben", erzählt Christa Bohlmann, Bassumer Autorin von nunmehr zehn Büchern, "denn ich wollte nicht als Weihnachtsbuchschreiberin abgestempelt werden." Doch sie kann sich den Ideen, die manchmal in ganz einfachen Dingen stecken und ihre Fantasie anregen, nicht entziehen und muss die Geschichten, die sich ihr dann geradezu aufdrängen, zu Papier bringen.

So entstand beispielsweise die märchenhafte Erzählung "Lisa-Marie und der Frosch" durch den Blick aus dem Fenster des Behandlungsraums in den Garten ihres Zahnarztes. Dort regte die in einer Natursteinmauer sitzende Figur eines Frosches mit einer Krone auf dem Kopf zusammen mit einer freistehenden Mädchenskulptur sie zu dieser Geschichte an. Das Foto der Skulptur im winterlichen Garten ziert übrigens den Buchumschlag. Oder sie sah in der Zeichnung einer Weihnachtspostkarte, die sie erhielt, gleich eine ganze Geschichte, die sie in ihrer Fantasie ausweitete. "Wenn die Ideen kommen, halte ich sie fest", beschreibt Bohlmann ihre Vorgehensweise und spricht damit eine treue Leserschaft an. Diese wird sicher auch das Kapitel mögen, das unter dem Titel "Wolldecken" sich mit der Frage beschäftigt, was wichtiger im Leben ist: Herzenswärme oder Körperwärme? Darin wird von einer älteren Dame erzählt, die sich über Jahre hinweg immer um ein gemütliches Weihnachtsfest für die Familie gekümmert

hatte und nun von ihren erwachsenen Kindern zu hören bekommt, dass diese über die Festtage lieber in Urlaub fahren. Ohne die Mutter ihrerseits einzuladen. Wie die Geschichte weitergeht, soll hier nicht verraten werden, nur so viel: Die Jungen sollten die Alten nicht unterschätzen! Ganz anders die darauffolgende Geschichte "Vom Stress", die wieder märchenhaft erzählt wird, denn hier wird geschildert, wie der Stress selbst erkrankt. Hilfe holt er sich vom Weihnachtsmann, der den Stress auch wirklich entlastet, sodass dieser sich Erholung gönnen kann. Doch wer selbst dem Stress begegnet ist, kann sich ungefähr ausmalen, wie das Ende der Geschichte aussehen mag.

Wieder hat die Autorin viel Zeit und Idealismus in die Verwirklichung dieses Buchs investiert und hofft nun auf viele Lesefreunde, die das Buch selbst lesen, anderen vorlesen oder verschenken mögen. Als weihnachtliches Mitbringsel eigne sich das Buch gut, betont Bohlmann in Anspielung auf Blumen oder Naschereien: "Das welkt nicht und legt sich nicht auf die Hüften."

Morgen im Gasthaus Freye

Wer Näheres zu diesem und ihren anderen Büchern erfahren möchte, kann mit der Autorin morgen Nachmittag bei der Adventsausstellung im Gasthaus Freye in Osterbinde ins Gespräch kommen oder sie am ersten Adventswochenende beim Bassumer Advent treffen.

Für Entscheidungsfreudige ist das neue Buch ab sofort in den örtlichen Buchhandlungen sowie im Internet als book on demand (Buch wird auf Nachfrage gedruckt) zum Preis von 6,90 Euro erhältlich.

 

 

 

 

 

 

 

 

Bericht Kreiszeitung vom 08.10.2010

 

 

 

 

 

 

 

 

Bericht Weserkurier vom 08.10.2010

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bericht Weserreport vom 19.12.2010